YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

⬆️ auch als Video verfügbar...

Google Ads ist ein prominentes Tool, um den eigenen Erfolg weiter auszubauen. Dabei kommt den bezahlten Suchanzeigen eine immer größere Bedeutung zu, weil die organischen Suchanfragen von ihnen nach unten ,,gedrückt“ werden.

Zukünftig werden also tendenziell immer mehr Klicks auf bezahlte Werbeanzeigen anfallen.

Umso mehr stellt sich die Frage, für wen dieser Marketingkanal geeignet ist.

In der Konzeption einer AdWords Kampagne muss eine ganz entscheidende Frage gestellt werden: Sind bezahlte Suchanzeigen überhaupt geeignet?

Dazu ein Beispiel: Für viele Onlineshops liegt ihr Return on Adspend bei 2, bzw. 100%. Sie investieren einen Euro in Google Ads und erhalten zwei Euro zurück.

Der CPC für ,,Herren sneaker weiß“ liegt aktuell bei 0,90€. Angenommen ein Onlineshop schaltet Suchmaschinenwerbung und erhält 300.000 Suchanfragen im Moment.

Wenn 9,5% auf die bezahlte Anzeige klicken und davon 3% auf der Webite kaufen, liegt der Umsatz bei 55.575€. Für jeden einzelnen der 855 Kunden hat der Shop 30€ bezahlt.

Mit einem Kundenwert von 65€ (wir sprechen über günstige Markenschuhe) ergibt sich ein ROA von 2,16. Soweit so gut.

Was ergeben sich für Möglichkeiten wenn der CPC durch mehr Konkurrenz plötzlich steigt und der ROA plötzlich auf 1,5 fällt?

Die übrigen Erfolgshebel sind einerseits der Kundenwert und andererseits die Conversionrate. Wenn ein Profi sich intensiv um die Website und die Angebotsgestaltung kümmert, könnte der ROA wieder steigen.

(Alternative PPC Kanäle werden zur Vereinfachung ausgeblendet)

In dem Beispiel des Onlineshops ist der ROA also die kritischste Größe.

Wie sieht es bei lokalen Dienstleistern wie z.B. Immobilienmaklern aus?

Lohnt sich Google Ads für Immobilienmakler?

Bei Maklern ist die kritischste Kampagnengröße die Anzahl der Klicks, die erzielt werden kann.

Sehen Sie sich dazu meine Fallstudie mit konkreten Ergebnissen und Herausforderungen an!

Durch den sehr hohen Kundenwert eines qualifizierten Alleinauftrags können die hohen Klickpreise jedoch ohne weiteres bezahlt werden.

Je nach Größe der Zielregion kommen allerdings monatlich keine Conversions, also Kontaktanfragen zustande, denn es wird zu wenig nach der Dienstleistung des Immobilienmaklers gesucht.

Hier ist es sinnvoll, eine Mischung aus informationalen und transaktionalen Keywords zu wählen.

Die Suchanfrage [haus verkaufen makler beauftragen] hat nur ein minimales Suchvolumen. Es bietet sich an, die potentiellen Suchanfragen auszuweiten, auf die Gefahr hin, dass auch Nutzer angesprochen werden, die nicht unmittelbar an der Dienstleistung interessiert sind.

keywords ppc ads transaktional informationalInformationale vs. transaktionale Keywords

Um gute Ergebnisse zu erzielen, müssen lokale Dienstleister wie Immobilienmakler darauf achten, dass sie einen profitablen Sweetspot zwischen zu breiten, informationalen Keywords und geringvolumigen, transaktionalen Keywords finden.

Leave a Reply